Schön, dass Sie uns besuchen!
Ziehen Sie den Mauszeiger auf das Bild, dann bleibt es stehen und Sie können es in Ruhe betrachten. Klicken Sie auf das Bild , gibt es weitere Informationen.
 
 
 



20.05.2021

Sozialplan 2021-2025

 

Im Gemeindeentwicklungskonzept „Demographischer Wandel“, ist in Kapitel 2.2 „Daseinsvorsorge: Die soziale Gemeinde“ festgelegt, dass die Daseinsvorsorge in Kaufungen durch öffentliche Einrichtungen und Einrichtungen der freigemeinnützigen Träger geleistet wird.

 

Die Einrichtungen sollen so zusammenwirken, dass hilfebedürftige Menschen aller Altersgruppen bei Bedarf lebenslagenbezogene Unterstützung finden. Die Gemeinde, die nicht alle Angebote der Daseinsvorsorge selbst erbringt (freigemeinnützige Träger) soll planerisch und organisatorisch unter anderem dafür sorgen, „dass ein am überwiegenden Bedarf orientiertes Angebot vorhanden ist“. Die Bedarfe und die vorhandenen Angebote sollen regelmäßig ermittelt und abgeglichen werden, um eventuelle Handlungs- bzw. Interventionsnotwendigkeiten zu ermitteln. Dies soll in einem Sozialplan dargestellt werden. Der vorliegende erste Sozialplan für die Gemeinde Kaufungen für die Jahre 2020 – 2025 soll diese Aufgabe erfüllen.

 

Beschluss der Gemeindevertretung vom 20.05.2021

Betrifft:

Sozialplan 2021-2025

Beschlussempfehlung:

Der Sozialplan 2021 – 2025 für die Gemeinde Kaufungen mit Stand vom 08.12.2020 wird in der vorliegenden Fassung beschlossen.

Die Frequenz für die Erstellung des Sozialplans wird auf fünf Jahre festgelegt. Das Gemeindeentwicklungskonzept „Demographischer Wandel“, Stand: 21.11.2016, ist in Kapitel 2.2 entsprechend zu ändern.

Der Gemeindevorstand wird beauftragt, bis 31.12.2025 den Entwurf für den Sozialplan 2026 – 2030 der Gemeindevertretung vorzulegen.

Begründung:

Im Gemeindeentwicklungskonzept „Demographischer Wandel“, ist in Kapitel 2.2 „Daseinsvorsorge: Die soziale Gemeinde“ festgelegt, dass die Daseinsvorsorge in Kaufungen durch öffentliche Einrichtungen und Einrichtungen der freigemeinnützigen Träger geleistet wird.

Die Einrichtungen sollen so zusammenwirken, dass hilfebedürftige Menschen aller Altersgruppen bei Bedarf lebenslagenbezogene Unterstützung finden. Die Gemeinde, die nicht alle Angebote der Daseinsvorsorge selbst erbringt (freigemeinnützige Träger) soll planerisch und organisatorisch unter anderem dafür sorgen, „dass ein am überwiegenden Bedarf orientiertes Angebot vorhanden ist“. Die Bedarfe und die vorhandenen Angebote sollen regelmäßig ermittelt und abgeglichen werden, um eventuelle Handlungs- bzw. Interventionsnotwendigkeiten zu ermitteln. Dies soll in einem Sozialplan dargestellt werden. Der vorliegende erste Sozialplan für die Gemeinde Kaufungen für die Jahre

2020 – 2025 soll diese Aufgabe erfüllen.



Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!