Schön, dass Sie uns besuchen!
Ziehen Sie den Mauszeiger auf das Bild, dann bleibt es stehen und Sie können es in Ruhe betrachten. Klicken Sie auf das Bild , gibt es weitere Informationen.
 
 
 

zurück zu ISEK

Öffentliche und halböffentliche Nutzungen

Kita

Im untersuchten Gebiet werden zahlreiche Gebäude mit ihren Freiräumen öffentlich oder halböffentlich genutzt.

Die Kindertagesstätte „Schöne Aussicht“ umfasst drei bis vier Betreuungsgruppen.

Das Gebäude wurde 1932 gebaut, der Kindergarten wird von der Gemeinde Kaufungen betrieben.


Schulgelände

Die Ernst-Abbe-Schule ist eine dreizügige Grundschule, die seit 2017 als Ganztagsschule betrieben wird.

Das historische Hauptgebäude aus dem Jahr 1913 wurde im Laufe der Zeit durch diverse weitere Schulgebäude ergänzt. Da die vorhandenen Gebäude nicht ausreichen, muss aktuell teilweise in Containern unterrichtet werden.

Der Landkreis plant zur Zeit die Erweiterung der Schule.


Mitmach-Haus







Stiftsareal







Zehntscheune

Das Regionalmuseum befindet sich im ehemaligen Schulgebäude von
Oberkaufungen (Baujahr 1842), seit 1986 wird das Gebäude als Museum genutzt. Die Ausstellungen zeigen dörfliche Alltagswelt im Industriezeitalter und geben Einblicke in die Entwicklung der Dörfer im 19. und 20. Jahrhundert. Im Erdgeschoss des Gebäudes gibt es die Möglichkeit zum Kaffeeausschank mit Sitzgelegenheiten und einen Vortragsraum, beide Räume wurden bis Juli 2019 aufgrund des schulischen Platzmangels auch für die Betreuung der Schulkinder genutzt. Im Obergeschoss kann ein Teil des Gebäudes für temporäre Ausstellungen genutzt werden.
Direkt benachbart zum Regionalmuseum wurde in 2003 das Mitmachhaus als außerschulischer Lern- und Erlebnisort ausgebaut, der Garten auf dem Grundstück wurde zu einem museumspädagogischen Kräuter- Zier- und Nutzgarten umgestaltet.


Prägend für das Altdorf in Oberkaufungen ist das Stiftsareal mit der zentralen Stiftskirche und den angrenzenden Gebäuden, die auf ein 1017 von der Kaiserin Kunigunde gestiftetes Benediktinerinnenkloster zurückgehen. Das komplette Stiftsareal befindet sich in Eigentum und Verwaltung der Althessischen Ritterschaft, einer Vereinigung des ehemaligen ritterschaftlichen hessischen Adels.
Die Stiftskirche wird in erster Linie als Kirchengebäude genutzt, hier finden darüber hinaus aber auch zahlreiche kirchliche und weltliche Konzerte statt. Sie wurde 1025 eingeweiht und wurde im Sommer 2018 nach umfangreicher Renovierung wieder eröffnet. Die Stiftskirche bietet Platz für ca. 600 Besucher*innen und ist ein stimmungsvoller Veranstaltungsort mit hervorragender Akustik. Die Toiletten im Gebäude sind für den hochklassigen Veranstaltungsort jedoch nicht ausreichend, ebenfalls fehlt eine Lagermöglichkeit, z.B. für Podestteile.
Im Stiftsareal befinden sich noch weitere Veranstaltungsorte: Die St. Georgs-Kapelle fasst max. 50 Personen, eine Nutzung ist von der Entscheidung des Konvents abhängig. Das „Paradies“ unter der Kaiserempore ist für ca. 25-30 Personen und damit für kleine Veranstaltungen nutzbar. Ebenfalls öffentlich genutzt wird die Zehntscheune im Stiftsareal, hier finden u.a. Kulturveranstaltungen des Kaufunger Stiftssommers und das Scheunenkino statt. Die Stiftsscheune bietet 160
Sitzplätze und ist von der politischen Gemeinde Kaufungen gepachtet.
Das eher rustikale Ambiente der Scheune bringt Nutzungseinschränkungen mit sich, wie Stützen im Raum.
Schließlich wird der Stiftshof für Open-Air-Veranstaltungen genutzt und bietet ca. 400 Plätze. Naturgemäß sind Veranstaltungen damit wetterabhängig, als Ausweichort werden die Zehntscheune oder die Stiftskirche genutzt.

Dekanat

Gegenüber vom Stiftsareal befindet sich das Dekanat des evangelischen
Kirchenkreises Kaufungen, der vor allem die Gemeinden im südlichen und östlichen Landkreis Kassel umfasst. Das Gebäude stammt aus dem späten 18. Jahrhundert und ist Teil der den Stiftsbereich umschließenden historischen Bebauung.





Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!